Letzte Worte

Das Leben hat es gut gemeint,

mir Liebchen gab und guten Freund.

Mein Ende naht, oh hör mich an,

denn wie ich hier so stehe,

in Flamm und Rauch vergehe,

so ist mein Geist allein bei dir,

vereinet sind im Tode wir,

ermordet du, drei Tag vor mir.

Doch muss ich nun dies hier beenden,

denn werd ich gleich grausam verenden,

die Flammen die Gnade nicht kennen,

sie gierig die Hülle verbrennen.

Der Scheiterhaufen lodert hell,

die Feuersbrunst verzehrt mich schnell.

Warte kurz, gleich bin ich da.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.