Die Muse des Betrunkenen

Sag – willst du?

Ja angetrunken bin ich sehr,
ich will es nicht bestreiten,
die Wahrheit wird mein Zeuge sein,
mich auf dem Weg begleiten.

Ein Trunkgedicht, ich will es beichten,
ich muss es dir gestehen,
möcht ich in heller Nüchternkeit,
an deiner Seite gehen.

Sag – hast du Lust in Zweisamkeit,
das Dunkel zu durchstreifen,
ich lad dich ein, ich führ dich aus,
das Geldsäckchen werd kneifen.

In deiner Stimme Klang,
da liegt das Überreden,
und der Gefühle Drang,
das Schreiben ließ entstehen.

Dein Lachen ist mir süßer Lohn,
mehr will ich nicht erlangen,
drum wart ich auf die Antwort schon,
will Wahrheit denn empfangen.

 

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Die Muse des Betrunkenen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.