Abstand

Just als der Bus hart bremsen muss,
ist mit dem Mensch dahinter Schluss,
denn aufgefahren ist er ihm,
verteilt liegt nun sein Denkkostüm,
im ganzen knappen Fahrerraum,
wer reinblickt sieht das pure Graun,
„Tatütata“, der Schock ist da,
für jene arme Helferschar,
die Stücke aus dem Wrack befreit,
es wirkt für sie wie Ewigkeit,
bis dieser Einsatz ist geschafft,
hat jeder seine Magenkraft,
verloren und das Gras beschmutzt,
man später nicht nur Stiefel putzt,
nein auch die Seele ist nicht rein,
man nimmt den Anblick zu sich heim,
das blaue Licht gar traurig strahlt,
es wurde Ungeduld bezahlt,
mit teurem Preis, mit Blut und Tod,
den Liebenden nun Tragik droht.

___

Drum einfach das Gehirn einschalten,
und lieber etwas Abstand halten.

6 Gedanken zu “Abstand

      1. Es gibt halt Menschen, wie uns, die auch den schlimmsten Fall mitbedenken und es gibt Menschen, die das wohl ständig ausblenden, sonst würden sie sich nicht so im Straßenverkehr verhalten. Dass es irgendwem egal ist, ist vermutlich in den wenigsten Fällen wahr. So zumindest meine Einschätzung.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.