Der Zwerg und der Troll

Einst sagte ein Zwerg zu einem großen Troll:
„Dich trägen Dummbatz nehme ich nicht für voll,
du kannst nicht gut graben, kannst nicht gut schmieden,
kannst nicht wie ich, das Gold der Berge biegen,
zu schickem Schmuck, der allen gefällt,
nein, solch etwas kann kein Troll auf der Welt!“

Dies stieß dem Troll recht übel auf,
drum saß er auf das Zwerglein drauf,
dies war das Ende von dem Zwerg,
der nun nicht mehr grub und bog im Berg.

Und die Moral von dem Gedicht:
Man ärgert große Trolle nicht!

2 Gedanken zu “Der Zwerg und der Troll

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.